Wir planen Wartungsarbeiten am 12. April 2010 in der Zeit von 11 bis 18 Uhr.

Video-Reihe: Neuroradiology Update von Radiopaedia

von Dr. Fatih Seker, 7.12.2017

Radiopaedia, ein radiologisches Wikipedia, bietet regelmäßig Vortragsreihen in Form von kostenpflichtigen Online-Videos an. Der folgende Artikel gibt einen Einblick in die Video-Reihe „Neuroradiology Update“.

Eine große Herausforderung für viele Assistenzärztinnen und Assistenzärzte in der Weiterbildung zum Radiologen ist es, Krankheitsbilder zu verstehen und zu verinnerlichen, die man im klinischen Alltag nicht oder kaum sieht. Ein radiologischer Assistenzarzt in einem eher kleineren Krankenhaus mit eingeschränkten Spektrum wird vielen neurologischen Krankheitsbildern möglicherweise kaum begegnen. Letztlich bedeutet das für den einzelnen, dass man muss sich eigenverantwortlich um die eigene Weiterbildung kümmern muss.

Wer keine Zeit für den Besuch von Fortbildungen und Kursen hat, kann sich durch Online-Kurse weiterbilden. Hierzu bietet die Lernplattform der Deutschen Röntgengesellschaft für Mitglieder bereits eine große Sammlung. Auch Radiopaedia widmet sich dem Feld der Weiterbildung und bietet Online-Video-Reihen, beispielsweise zu neuen Erkenntnissen in der Neuroradiologie. Der Name der Video-Reihe lautet passenderweise „Neuroradiology Update“.

Die Vortragenden sind Frank Gaillard und Peter Mitchell, beides erfahrene Neuroradiologen am Royal Melbourne Hospital in Melbourne, Australien. Entsprechend sind die Vorträge in englischer Sprache.

Die behandelten Themen sind im Einzelnen:
 - Cerebrale Raumforderungen, insbesondere auch Gliome sowie die neue WHO-Einteilung
 - Ischämischer Schlaganfall
 - Rückenmarkspathologien
 - Aneurysmen und vaskuläre Malformationen
 - Intrakranielle Hyper- und Hypotension

Viele wichtige Themen der Neuroradiologie werden abgedeckt, nicht jedoch das gesamte Spektrum. Gaillard und Mitchell konzentrieren sich vor allem auf Neuerungen und geben dabei praktische Tipps. So werden beim Thema Schlaganfall auch die Ergebnisse der neuen Thrombektomie-Studien kurz abgehandelt. Außerdem wird die CT-Perfusion mit ihren Perfusionskarten besprochen – ein Thema, das für viele radiologische Assistenzärzte ein Buch mit sieben Siegeln ist.

Die Vorträge sind sowohl sprachlich als auch fachlich gut verständlich. Es hilft, neuroradiologische Vorerfahrung zu haben, ist jedoch keine Voraussetzung.

Die Videos sind kostenpflichtig. Radiopaedia bietet im Allgemeinen Frühbucher-Rabatte an. Der rabattierte Preis liegt bei $48 (USD), der reguläre bei $120. Hierauf stehen die Videos für drei Monate Online zur Verfügung (on demand). Wem das nicht reicht, erhält für $240 einen 12-monatigen Zugang. Eine Download-Option steht nicht zur Verfügung.


Fazit

Die Online-Video-Reihe „Neuroradiology Update“ ist für radiologische/neuroradiologische Assistenzärzte definitiv zu empfehlen, ebenso aber auch für Neurologen und Neurochirurgen, die mehr Verständnis für die Bildgebung des zentralen Nervensystems bekommen möchten.


Bild: Screenshot Ausschnittsweise Übersicht über vorhandene Artikel (Quelle: radiopaedia.org; abgerufen am 7.12.2017)

X KommentareNeuer Kommentar