Hellste-Koepfe. Buch des Monats Juli / August 2013.
Wir planen Wartungsarbeiten am 12. April 2010 in der Zeit von 11 bis 18 Uhr.

Buch des Monats Juli / August 2013
kommentiert von Dr. med. Diane Renz (Charité Berlin)

PET/CT-Atlas

Wolfgang Mohnike / Gustav Hör / Heinrich Schelbert

2011, 2. Auflage, 1263 Seiten, 1536 größtenteils farbige Abbildungen, mit CD-ROM, Hardcover. Springer: Berlin / Heidelberg / New York

ISBN 978-3-642-17804-7

Kurzbeschreibung

Die zweite Auflage dieses Fachbuchs ist der aktuell umfassendste Lehratlas zur Positronenemissionstomografie / Computertomografie (PET/CT) in deutscher Sprache. Der „PET/CT-Atlas“ wurde in seiner zweiten Auflage um viele neue Abbildungen und Kapitel ergänzt und umfasst nun alle relevanten Anwendungen der PET/CT, darunter neben dem Schwerpunkt onkologischer Fragestellungen auch beispielsweise Diagnostik von Demenz, Epilepsie, Vaskulitiden oder Myokardischämie. Neben der Berücksichtigung umfangreicher Indikationen beeindruckt der Atlas insbesondere durch die hochwertigen, repräsentativen Abbildungen der unterschiedlichsten Pathologien. Die beigefügte CD-ROM enthält das komplette Buch in elektronischer Ausgabe (E-Book) mit zusätzlichen Literaturangaben – dabei kommt die gesamte Bibliographie auf mehr als 15.000 Literaturreferenzen.

Zielgruppe

Das Lehrbuch und Nachschlagewerk richtet sich insbesondere an Assistenzärzte und Fachärzte in der Nuklearmedizin. Radiologen können durchaus von dem Lehrbuch profitieren, nicht nur während einer Rotation in der Nuklearmedizin, sondern auch bei der Befunderstellung in Zusammenarbeit mit Nuklearmedizinern sowie in Vorbereitung auf radiologische Bilddemonstrationen vor klinischen Kollegen. Auch für Ärzte anderer Fachrichtungen, beispielsweise Onkologen, die eine fundierte Interpretation von PET/CT-Bildern erlernen möchten, ist der Atlas empfehlenswert.


Aufbau

Der übersichtliche, gut strukturierte Aufbau – gegliedert in 22 Kapitel – ist besonders hervorzuheben. Nach einer kurzen Einführung erläutern die beiden Kapitel „Physik / Technik“ und „Radiochemie / Tracer“ wichtige physikalische und biochemische Grundlagen. Anschließend folgt ein Überblick über die „Molekulare Onkologie“. Die folgenden Kapitel sind nach den unterschiedlichen Anwendungsgebieten der PET/CT geordnet, darunter beispielsweise Pneumologie, Gastroenterologie, Gynäkologie, Pädiatrie, Neurologie, Kardiologie oder Strahlentherapie. Häufigen Indikationen wie Lymphomen, Neuroendokrinen Tumoren oder CUP („Cancer of unknown primary“)-Tumoren sind eigene Kapitel gewidmet. Zum Schluss erläutern „Pitfalls“ gängige Fehlerquellen und Fallstricke der PET/CT-Technik, und unter dem Stichwort „Zukunftstendenzen“ wird ein kurzer Ausblick über das Entwicklungspotenzial geliefert.

Jedes der fachbezogenen Kapitel ist einheitlich gegliedert. Zunächst werden die jeweiligen für den Einsatz der PET/CT relevanten Krankheitsbilder beschrieben, anhand von Epidemiologie, Klinik, Diagnostik und Therapiemöglichkeiten. Dabei wird der Stellenwert der PET/CT – inklusive genauer Indikationsstellung, Benefit, Fehlermöglichkeiten und Grenzen – ausführlich erläutert. Anschließend beschreibt der Lehratlas zahlreiche Fallbeispiele mittels hochwertigem, repräsentativem Bildmaterial. Am Ende eines jeden Kapitels verweist das Buch auf eine Vielzahl weiterführender Literaturangaben; auf der beigefügten CD-ROM befindet sich das E-Book mit zusätzlichen Referenzen, so dass die Bibliographie insgesamt mehr als 15.000 Literaturstellen umfasst.


Didaktik

Durch den übersichtlichen Aufbau und die unzähligen Fallbeispiele eignet sich der Lehratlas auch als Nachschlagewerk. Der Fokus des Fachbuches liegt auf der detaillierten Beschreibung und Diagnostik der unterschiedlichsten Krankheitsbilder mittels PET/CT; Tipps zur Durchführung wie spezielle Untersuchungsprotokolle könnten ausführlicher sein. Der Lehratlas glänzt insbesondere durch die größtenteils farbigen Abbildungen, in denen die Pathologien in der Regel durch Pfeile markiert und hervorragend zu erkennen sind – häufig mit zusätzlichen Angaben zum „Standardized uptake value“ (SUV) und zur Größe. Die Fallbeispiele beginnen immer auf der linken Buchseite; die Textangaben zu den Fällen sind stets unterteilt in Anamnese, Befund und Schlussfolgerung, insgesamt ist dieser Text sehr prägnant und könnte teilweise ausführlicher und detaillierter die interessanten Fälle beschreiben. Da die kurzen Beschreibungen stets auf der linken Buchseite, die dazu gehörigen Abbildungen in der Regel auf der rechten Buchseite stehen, sind viele Seiten nicht optimal genutzt mit folglich teils leerem Inhalt. Diese Darstellung führt zwar zu einer guten Übersichtlichkeit, aber leider auch zu einer unnötig hohen Seitenanzahl mit erhöhter Buchdicke und dadurch geringerer Handlichkeit des Lehratlanten.


Preis

Auf der Webseite des Springer-Verlages kann das Fachbuch als Hardcover mit einem Preis von 99,99 € bestellt werden.


Fazit

Die zweite Auflage des „PET/CT-Atlas“ glänzt insbesondere durch ihre umfassende Darstellung aller relevanter Anwendungen der PET/CT, ihren übersichtlichen Aufbau und das hochwertige, repräsentative, größtenteils farbige Bildmaterial. Als Nachteil ist die unnötig erweiterte Seitenanzahl und die dadurch erhöhte Buchdicke und geringere Handlichkeit zu nennen.

 

X KommentareNeuer Kommentar