Hellste-Koepfe. Buch des Monats Juni 2014.
Wir planen Wartungsarbeiten am 12. April 2010 in der Zeit von 11 bis 18 Uhr.

Buch des Monats Juni 2014
kommentiert von Dr. Anne Schmitz (Uniklinik Heidelberg)

Mammo-T (DVD)

Kostović, N.;  Stahr, R.

DVD (deutsch/englisch)
2012, Springer Verlag GmbH New York, Heidelberg, Dordrecht, London

ISBN: 978-3-642-25823-7

 

Kurzbeschreibung:

Ein gut gemachtes Trainingsprogramm zur Befundung der Mammographie mit vielen, kurzen Anmerkungen zu benignen und malignen Läsionen.

Zielgruppe:

Das Trainingsprogramm richtet sich an Assistenzärzte der Radiologie, die die Befundung der Mammographie erlernen wollen. Hier erhalten sie eine gute Hilfestellung und ein breites Übungsportal zur Verbesserung ihrer Fähigkeiten; ideal auch begleitend zur „Mammographie-Rotation“.

Aufbau:

Es empfiehlt sich zu Beginn die Anleitung durchzulesen, denn diese ist kurzgehalten und hilft in der Anwendung enorm weiter (leicht zu finden: eine PDF-Datei, welche auf der Disc enthalten ist). Wenn man nun weiß, wie die Tools zu bedienen sind und wie die Marker auf die Bilder gebracht werden, kann es losgehen.

Der Mammo-T-Trainer unterteilt sich in zwei Teile:

Zum einen gibt es die Möglichkeit, Trainingsfälle durchzuarbeiten. Hier gibt der Nutzer zuerst die Anzahl der Fälle ein, die er bearbeiten möchte, und anschließend werden die unterschiedlichen Fälle demonstriert. Der Nutzer kann nun die Marker auf den Bildern platzieren, sobald er eine Auffälligkeit entdeckt hat. Hierbei wird unter maliger und benigner Läsion unterschieden: grüner Marker = benigne; roter Marker = maligne. Wichtig ist, dass die Läsion auf allen Ebenen markiert wird, auf denen sie zu sehen ist.  Wenn alle Markierungen vorgenommen sind, kann über den „√“ Button das Ergebnis abgerufen werden: Waren alle Einschätzungen richtig? Die eventuell übersehenen Läsionen werden nun zusätzlich dargestellt. Die Annotationen sind jedoch relativ kurz gehalten und gehen nicht auf typische Muster in der Bildgebung ein. Wünschenswert wäre hier eine  Erweiterung, die zusätzliche Informationen zur Entität der Läsion bietet und auch kurz die charakteristischen Auffälligkeiten in der Bildgebung aufzeigt. Sind alle Fälle dieses Durchgangs bearbeitet, wird in einer Übersicht dargestellt, wie viele Fehler gemacht wurden und wie viele Läsionen richtig erkannt wurden, sowie die Sensitivität und Spezifität angegeben.

Der zweite Teil des Programms ist der sogenannte Test-Teil. Auch hier kann wieder eine beliebige Anzahl zu bearbeitender Fälle gewählt werden. Nun betrachtet der Anwender die Bilder in allen Ebenen und bewertet, ob ein positiver oder negativer Befund vorliegt. Eine Markierung des Befundes ist hierbei nicht erforderlich. Es erfolgt erneut eine Lernkontrolle mittels direktem Feedback und Erläuterungen. Eine sehr wertvolle Zusatzeinstellung ist die BIRADs Bewertung, die im Startmenü ausgewählt werden kann und mit der direkt die standardisierte BIRADs Befundung eingeübt werden kann. Darüber hinaus gibt es auch die Option, ausschließlich Fälle mit Verkalkungen zu bearbeiten. 

Didaktik:

Die DVD unterteilt sich in einen Trainings- und einen Testteil. Im Trainingsteil stehen multiple Beispiele zur Befundung bereit, bei denen die suspekten Stellen in der Mammographie selber markiert werden sollen. Am Ende erhält der Anwender ein Feedback, ob alle Läsionen erkannt wurden und richtig als gut- bzw. bösartig eingestuft wurden. Im Testteil der DVD soll lediglich zwischen auffällig und unauffällig unterschieden werden. Auch hier erhält der Anwender ein Feedback zu seiner Einschätzung. Zu Beginn kann ausgewählt werden, wie viele Fälle bearbeitet werden sollen, um die Zeitspanne der Bearbeitung selbst festlegen zu können. Die DVD liefert im pdf-Format eine Bedienungsanleitung (auf Englisch und Deutsch), welche leicht verständlich die Funktionen des Programms erläutert.

Preis:

Die DVD kann bei Springer (oder Frohberg) für 129,95€ bestellt werden. Beide Sprachen (deutsch und englisch) sind auf der DVD auswählbar.

Fazit:

Der Mammo-T Trainer zur Befundverbesserung der Mammographie -Bilder bietet dem Assistenten eine gute Hilfe, um die verschiedenen Läsionen besser zu erkennen und richtig einzuschätzen. Teilweise  wären ausführlicherer Beschreibungen der Läsionen wünschenswert bzw. eine Erläuterung, welche Charakteristika für die Läsion von Bedeutung sind. Insgesamt jedoch ist der Lerneffekt hoch und die DVD zu empfehlen.

 

X KommentareNeuer Kommentar