Hellste-Koepfe. Buch des Monats April 2017.
Wir planen Wartungsarbeiten am 12. April 2010 in der Zeit von 11 bis 18 Uhr.

Buch des Monats April 2017
kommentiert von: PD Dr. Diane Renz, Universtätsklinikum Jena

Klinische Neuroanatomie – kranielle MRT und CT

Heinrich Lanfermann/ Peter Raab/ Hans-Joachim Kretschmann/ Wolfgang Weinrich 

4. vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage 2015, 536 Seiten, 936 Abbildungen, gebunden.
Thieme, Stuttgart/ New York
ISBN 978-3-13-615204-1

Kurzbeschreibung:

Das Fachbuch „Klinische Neuroanatomie – kranielle MRT und CT“ glänzt durch seine hervorragende Didaktik und seine Vielfalt. Die anspruchsvolle kranielle Neuroanatomie wird mittels detailgenauer Schemazeichnungen, qualitativ hochwertiger Computertomografie (CT)- und Magnetresonanztomografie (MRT)-Aufnahmen und einem teils ausführlichen Text veranschaulicht. Mit der Neuauflage ist der Klassiker sorgfältig überarbeitet worden, ohne das bewährte Konzept zu verändern; stattdessen wurden wichtige Inhalte ergänzt, etwa die Felsenbeinanatomie.

Zielgruppe:

Angesprochen werden mit dem Fachbuch in erster Linie Assistenz- und Fachärzte der (Neuro-)Radiologie, aber auch alle anderen an klinischer Neuroanatomie interessierten Mediziner, darunter Neurologen, Neurochirurgen, Neuropädiater oder Anatomen. Die erste Auflage des Klassikers erschien bereits im Jahre 1984 unter dem Namen „Neuroanatomie der kraniellen Computertomografie“, inspiriert durch das damals junge diagnostische Verfahren der CT. Die sich rasant entwickelnde MRT erforderte eine Neuauflage des Fachbuches, erschienen 1991, mit Dokumentation der Neuroanatomie anhand von CT- und MRT-Aufnahmen in den drei Standardschnittebenen. In der dritten Auflage aus dem Jahre 2003 wurden größere Abbildungen gewählt, um die neuroanatomischen Strukturen detaillierter vorstellen zu können. In der aktuellen 4. Auflage wurde das renommierte Fachbuch behutsam und mit großer Sorgfalt modernisiert und inhaltlich optimiert.

Aufbau:

Aufgrund des strukturierten und didaktisch ansprechenden Aufbaus ist das Fachbuch hervorragend als Nachschlagewerk geeignet. Jedes Buchkapitel ist am Seitenrand für eine bessere Übersichtlichkeit mit einer speziellen Farbe markiert. Das erste Kapitel, die „Einleitung“, führt in das Werk ein, indem es unter anderem den Buchaufbau beschreibt. Das zweite Einführungskapitel erläutert die diagnostischen Verfahren der CT und der MRT sowie die anatomischen kraniellen Leitstrukturen. Es folgt der „Atlasteil“ mit einer Schnittbildfolge des Kopfes in frontaler, sagittaler und transversaler Schichtführung; zudem wird die komplizierte Anatomie des Hirnstamms in einem eigenen Unterkapitel mittels aufwendiger Schemazeichnungen und hochaufgelöster MRT-Aufnahmen visualisiert. Die anschließenden drei Kapitel zur Topografie erläutern die komplexe Anatomie des Gehirns, des Gesichtsschädels und des Kopf-Hals-Bereichs. Dabei bedienen sich diese Kapitel neben multiplen Grafiken und radiologischen Bildern auch eines ausführlichen Textes, der zahlreiche Verweise auf die Buchabbildungen enthält. Die letzten beiden Kapitel des Fachbuches widmen sich den neurofunktionellen Systemen und den Neurotransmittern/ -modulatoren.

Didaktik:

Die vierte Auflage des bewährten Fachbuchklassikers wurde durch neue Inhalte ergänzt, darunter die Felsenbeinanatomie und die physiologische Hirnreifung des kindlichen Gehirns. Die neuroradiologischen Schichtaufnahmen wurden teilweise durch Bilder der neusten Gerätegeneration – auch 7 Tesla – ersetzt, um die Korrelationen zu den anatomischen Grafiken noch weiter zu erhöhen. Angepasst an die klinischen Erfordernisse wurden die Inhalte über die neurofunktionellen Systeme und die kraniellen Gefäße maßgeblich erweitert. Didaktisch hervorragend sind die mit viel Liebe zum Detail erstellten, großformatigen, anatomischen Schemazeichnungen. Diese ausführlichen Grafiken werden im „Atlasteil“ den CT- und MRT-Aufnahmen zum besseren Verständnis direkt gegenüber gestellt, wobei die Schnittebenen der Zeichnungen mit denen der Bildaufnahmen korrespondieren. Teilweise stellen die Grafiken zum besseren Lernverständnis auch anatomische Strukturen, z.B. Blutgefäße, dar, die im Schnittbild nicht eindeutig zur Darstellung kommen, aber in der jeweiligen Ebene vorhanden sind. Zur besseren Übersichtlichkeit sind die anatomischen Strukturen in den Schnittbildern und in den Zeichnungen mit derselben Nummerierung beschriftet, wobei die Nummern stets am Seitenrand mit der jeweiligen anatomischen Struktur bezeichnet werden. Für eine schnelle Orientierung im Rahmen der täglichen Befundung ist der „Atlasteil“ des Fachbuches exzellent geeignet. Wer tiefer in die klinische Neuroanatomie eindringen möchte, dem seien die folgenden Kapitel empfohlen, in denen die anatomischen Strukturen umfassend beschrieben werden – auch hier mit sorgfältig erstellten Grafiken und zudem mittels eines ausführlichen Textes. Farblich hervorgehobene klinische Hinweise runden das didaktisch anspruchsvolle Buchkonzept ab.

Preis:

Der Ladenpreis des Fachbuches beträgt 249,99 €.

Fazit:

Die vierte Auflage des Fachbuches „Klinische Neuroanatomie – kranielle MRT und CT“ ist äußerst empfehlenswert, vor allem weil es neben detailreichen Schemazeichnungen, qualitativ hochwertigen MRT- und CT-Aufnahmen auch einen ausführlichen Text beinhaltet. Durch das didaktisch ausgereifte Konzept werden die Kenntnisse, das Interesse und das Verständnis für die komplexe Neuroanatomie nachhaltig gesteigert.

 

X KommentareNeuer Kommentar