Wir planen Wartungsarbeiten am 12. April 2010 in der Zeit von 11 bis 18 Uhr.

Studium
Umfrage: Radiologie im Studium

Welche Rolle spielt(e) die Radiologie in Ihrem Studium? Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Unter allen bis zum 13.10.2013 geposteten Beiträgen verlosen wir 5 Halbjahreslinzenzen für das Medizin-Lernprogramm AMBOSS im Wert von je 60,00 € (http://www.miamed.de). Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

UPDATE 14.10.2013: Vielen herzlichen Dank für Ihre so zahlreichen Beiträge, die große Resonanz hat uns sehr gefreut! Die Gewinner der Verlosung sind: Fabian Riedel, Heike Röttgerkamp, Benjamin Brändle, Bernadette Rexa und Anne Bujanow - herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner werden per Mail benachrichtigt.
Diskussion erstellt von Anja Johenning am 02.10.2013 um 09:47 Uhr
42 AntwortenJetzt antworten
Text
 
Antwort speichern
  • In Homburg wird man ein Semester in Radiologie unterrichtet. Der Kurs teilt sich in eine Vorlesung und ein Seminar. Es wird versucht dem Student möglichst viele Einblicke in die verschiedenen Teilbereiche zu ermöglichen. Es wäre schöner die Basics zu erlernen und zu wiederholen als alle Teilbereiche zu streifen. Weniger Berufsfelderkundung und mehr Handwerkszeug für angehende Ärzte! Kathrin Julia Weidner am 06. Oktober 2013 um 01:05 Uhr
  • In Homburg wird man ein Semester in Radiologie unterrichtet. Der Kurs teilt sich in eine Vorlesung und ein Seminar. Es wird versucht dem Student möglichst viele Einblicke in die verschiedenen Teilbereiche zu ermöglichen. Es wäre schöner die Basics zu erlernen und zu wiederholen als alle Teilbereiche zu streifen. Weniger Berufsfelderkundung und mehr Handwerkszeug für angehende Ärzte! Kathrin Julia Weidner am 06. Oktober 2013 um 01:06 Uhr
  • Meiner Meinung nach kommt es viel zu sehr auf die verschiedenen Dozenten und deren Engagement an, ob man wichtige Grundlagen vermittelt bekommt oder nicht. Manche gehen viel zu sehr auf Besonderheiten bestimmter Fächer ein und lassen die Grundlagen dabei außer Acht. Andererseits habe ich auch schon sehr engagierte Dozenten gehabt, die uns das Befunden eines Röntgenbilds von Grund auf gezeigt und erklärt haben. Weiterhin fand ich zum Beispiel auch sehr gelungen, als uns ein Dozent mit Hilfe von Hühnerbrüsten und gefüllten Oliven das sonographisch gestützte Punktieren beigebracht hat.
    Auf jeden Fall ist die Vermittlung des Stoffes noch ausbaubar. Sophie Möbius am 07. Oktober 2013 um 13:12 Uhr
  • Die Praktische Anwendung von Radiologie kommt definitv zu kurz im Studium. Sie wird in fast jedem Fach benötigt, angeboten werden aber nur eine recht trockene Vorlesung und Seminare in Kleingruppen, die aber pädagogisch keinerlei System haben. Maike Meinicke am 07. Oktober 2013 um 16:48 Uhr
  • In Gießen spielt die Radiologie schon eine gewisse Rolle, hier wird den Studenten die Radiologie im Sinne zumindest der technischen Grundlagen während der Vorlesungen näher gebracht. Wer an Radiologie interessiert ist sollte jedoch selbst die Initiative ergreifen, entweder durch Webinare, Wahlfach Radiologie, Famulatur oder Wahltertial während des PJ um einen richtigen Einblick in die Radiologie zu bekommen, da Radiologie natürlich viel mehr bedeutet als die technischen Grundlagen der Bildgebung zu beherrschen! Malte Haupt am 07. Oktober 2013 um 20:15 Uhr
  • Uni Erlangen: In den regulären Veranstaltungen kam die Radiologie meiner Meinung nach zu kurz. Es wurde oft zu sehr auf die technischen Hintergründe eingegangen, anstatt uns z.B. Befundungsschemata an die Hand zu geben. In der freiwilligen Veranstaltung Bild am Dienstag wurde einem die Radiologie auf einem guten und unterhaltsamen Weg nahe gebracht. Auch das Wahlfach Ultraschall ist sehr praxisnah. Ich fände es gut, wenn die Radiologie einen genauso großen Platz, wie andere klinische Fächer bekäme, d.h. mit Seminaren und Blockpraktika. Lisa W am 07. Oktober 2013 um 21:31 Uhr
  • Viel zu wenig. Die wenigen Kurse, die es gab waren zum großen Teil recht gut bis sehr gut (sehr dozentenabhängig). Es gab Seminare, da wurde ein Bild nach dem anderen besprochen und zum Schluß hatte man tatsächlich ein ganz gutes Auge bekommen. Leider gabs davon nur wenige und auch nur versprengt über verschiedene Semester, sodaß ein wirklicher bleibender Lerneffekt ausblieb.
    stud. med. Katharina Meyer am 07. Oktober 2013 um 21:33 Uhr
  • Ich finde insgesamt spielt die Radiologie in unserem Studium an der RUB eine untergeordnete Rolle. Es fehlt einfach an regelmäßiger Übung radiologische Bilder strukturiert zu interpretieren. Wir haben das zwar ein zwei mal gemacht allerdings meist im Rahmen eines internistischen Themas. Die Radiologie dient dabei eher zur Veranschaulichung. Schade... Anne-Katrin Knödler am 08. Oktober 2013 um 16:27 Uhr
  • In Graz wird viel zu wenig Radiologie gelehrt. Wir haben zum Beispiel mehr Unterricht in Sozialmedizin oder Statistik als Radiologie. Leider ist auch das Angebot an Wahlfächern nicht besonders groß. Als interessierter Student muss man sich da alles selbst beibringen oder versuchen einen engagierten Arzt zu finden, der einen unter seine Fittiche nimmt. Maximilian Porsch am 08. Oktober 2013 um 17:45 Uhr
  • Die Radiologie in Freiburg beschränkt sich nur auf ein 2-wöchigen Blockkurs in den Ferien vor dem 8.Semester. Das Fachliche ist sehr beschränkt und knapp gehalten. Radiologische Bilder werden zwar schon ab dem 5.Sem verwendet, Bsp. in Chirurgie, jedoch ohne darauf besonders detailliert einzugehen. Also insgesamt zu spät und zu kurz. Alexander Titov am 08. Oktober 2013 um 17:46 Uhr
Seite « 1 2 3 4 5 »