Hellste-Koepfe. Quiz des Monats.
Wir planen Wartungsarbeiten am 12. April 2010 in der Zeit von 11 bis 18 Uhr.

Quiz des Monats
Februar 2012 von Dr. med. Peter Bannas aus Hamburg

Jeden Monat gibt es aufs Neue was zum Knobeln: unser Quiz des Monats. Machen Sie mit und klicken Sie einfach Ihre Antwort zu jeder Frage an. Ein weiterer Klick auf "Lösung anzeigen" verrät Ihnen, ob Sie richtig lagen.
Zur Vergrößerung bitte auf die Abbildung klicken.

1. Welche Befunde bezüglich der LWS notieren Sie zu Abbildung 1 (kleines Bild oben)?

  • a) Wirbelkörperfrakturen mit Hinterkantenbeteiligung des LWK 1, 2 und 3
  • b) Wirbelkörperfrakturen ohne Hinterkantenbeteiligung des LWK 1, 2 und 3
  • c) Wirbelkörperfraktur des LWK 1 und LWK 2
  • d) Wirbelkörperfraktur des LWK 1
  • e) Keine Wirbelkörperfrakturen

2. Welchen zusätzlichen Befund erheben Sie anhand Abbildung 1?

  • a) Röntgendichte Gallenblasenkonkremente
  • b) Keinen, gänzlich unauffällige Untersuchung
  • c) Paravertebrale Verkalkungslinien beidseits auf Höhe L2 bis L4
  • d) Spondylolyse im Segment L4/L5
  • e) Ausgeprägte Spiegelbildungen des Dickdarms

3. Der Patient kam initial mit plötzlich einschießenden Schmerzen in die Notaufnahme. Welche weiterführenden Maßnahmen leiten Sie ein?

  • a) Sonographie, zum Ausschluss einer Cholezystitis
  • b) Keine, da keine suspekten Befunde
  • c) CT der Aorta zum Ausschluss eines rupturierten Aortenaneurysmas
  • d) MRT zum Ausschluss eines Bandscheibenvorfalls
  • e) Magen-Darm-Passage mit Gastrografin

4. Um was für eine Untersuchung handelt es sich bei der Schnittbilddiagnostik?

  • a) Native Abdomen-CT
  • b) KM-gestützte Abdomen-CT in arterieller Phase
  • c) KM-gestützte Abdomen-CT in portalvenöser Phase
  • d) KM-gestützte Abdomen-MRT in arterieller Phase
  • e) KM-gestützte Abdomen-MRT in portalvenöser Phase

5. Welchen Befund erheben Sie?

  • a) Rupturiertes infrarenales Aortenaneurysma mit ausgedehnter Einblutung
  • b) Infrarenales Aortenaneurysma ohne Hinweis auf eine Ruptur
  • c) Gedeckt perforiertes Aortenaneurysma
  • d) Multiple Spiegelbildungen, Bild eines Ileus
  • e) Verschluss der Arteria mesenterica superior mit Darmischämie

Ab welchen Durchmesser eines abdominellen Aortenaneurysmas sollte operiert werden?

  • a) ab einem Durchmesser von 5 cm
  • b) ab einem Durchmesser von 7 cm
Lösung anzeigen


Gewinnspiel

Vielen Dank allen Teilnehmern unseres Gewinnspiels. Zu gewinnen gab es in diesem Monat...

 

Messverfahren und Klassifikationen in der muskuloskelettalen Radiologie (Waldt et al. 2011)

Das Buch ist eine praktisch orientierte, aktuelle Sammlung zum raschen und effektiven Nachschlagen der wichtigsten Messverfahren und Klassifikationen in der muskuloskelettalen Radiologie. Damit ist es ein hilfreicher Begleiter während der täglichen Befundung und für die Erstellung von Gutachten.

Gewinner

Wir graturlieren: Ulla Schedelbeck aus Würzburg